Seite 2 von 15

Beim Kreisjugendtag räumt unsere Jugend ab

Beim Kreisjugendtag des Schützenkreises Ortenau räumte unsere Jugend ordentlich ab und bewies ihr Können in den unterschiedlichen Disziplinen. Der Vergleich wurde in 5 unterschiedlichen Disziplinen ausgetragen und sollte so den Jugendlichen die gesamte Breite des Schießsports aufzeigen. Begonnen hat der Wettbewerb mit Luftgewehr und Luftpistole jeweils aufgelegt, dann schloss sich ein Bogenschießen an um danach mit dem Lichtschießen und KK-liegend aufgelegt zu enden. Mit viel Freude, Weiterlesen

Hallentraining für die Bogenschützen

Anfang November haben unsere Bogenschützen das Training von der Anlage im Freien in die Halle verlegt und bereiten sich so auf die anstehende Meisterschaftsrunde des Deutschen Schützenbundes vor. So treffen sich unsere Bogenfreunde über den Winter jeweils Donnerstagabend ab 19.30 Uhr und Sonntags ab 9 Uhr. Vorbei ist die Zeit des Trainings bei minus 5 Grad.

 

Die Jugend mit Jonas und Alisa Frick auf dem Vormarsch

Waren Andreas Eggs, Tobias Müller, Peter Ehret und Christoph Eggs die „Stars“ unserer ersten Luftgewehrmannschaft, so müssen sie nun auf Jonas Frick blicken. Jonas Frick ist das Ergebnis unserer Jugendarbeit mit dem Landestrainer Marcus Schmied, der Junioren-Europameisterin in der Disziplin Armbrust, Nathalie Zier und unserem Eigengewächs Peter Ehret. Seit März 2017 wird von diesem Dreigestirn Jonas wöchentlich trainiert. Dabei steigert er sich von Woche zu Woche mit viel Disziplin und Ehrgeiz in seiner Leistung. So ist es nicht verwunderlich, dass er bei den Rundenwettkämpfen in der ersten Mannschaft für die Kreisoberliga aufgestellt wurde und er hat uns nicht enttäuscht.  Nach dem ersten Durchgang liegt Jonas in der Einzelwertung mit 381 Ringen (von 400 möglichen!!)  auf Platz 2 und verwies in der Kreisoberliga so etablierte Leistungsträger vergangener Jahre auf die Plätze. Weiterlesen

Luftpistole Kreisliga

Wie bei den Gewehrschützen haben wir auch in der Disziplin Luftpistole um erfahrene Schützen herum die Jugend in die Mannschaft eingebaut, einfach um zu lernen, denn ein Wettkampf stellt andere Anforderungen als ein Training, insbesondere auch dann, wenn ein Schüler, der normalerweise nur 20 Schuss im Wettkampf macht nunmehr 40 Wettkampfschüsse überstehen muss. So das Reglement. Weiterlesen

Wild- und Sachpreisschießen für Jedermann – Tag der offenen Tür

„Jeder Mann….und jede Dame“ ist herzlich eingeladen zum großen Sach- und Wildbretschiessen der SSG Hohberg e.V. 1986. Jeder Teilnehmer hat die gleiche Chance, denn es wird auf eine sogenannte Glücksscheibe geschossen, die einfach nur getroffen werden muss. Allerdings steht die Scheibe in 50 m Entfernung, dafür darf aber auch das Gewehr aufgelegt werden. Danach entscheidet ausschließlich der für den Schützen während des Schießens nicht erkennbare aber danach getroffene Wert über Sieg oder Platzierung.  Zum Preis von 1,00 €/Scheibe kann „das Glück nachgekauft“ werden. Im Startgeld von 6.– € sind 3 Glücksscheiben enthalten, die mit jeweils 5 Schuss zu beschießen sind.

 

Wie in jedem Jahr gibt es wieder die schon traditionellen und schönen Preise:

 

  1. Preis ein Reh
  2. Preis ein Geschenkkorb
  3. Preis Eintrittskarte Europapark Rust
  4. Preis       Eintrittskarte Winterzauber Rust
  5. Preis zwei  Hasen
  6. Preis ein Essensgutschein für 2 Personen
  7. Preis ein Hase

 

sowie weitere Trostpreise .

 

Geschossen werden kann zu folgenden Zeiten

 

                                     Mittwoch   7. November         19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

                                     Freitag       9. November         19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

                                     Sonntag   11. November         14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

 

                         Siegerehrung Sonntag,  11. November ca. 18.00 Uhr

 

Der Tag der offenen Tür – am Sonntag, 11. November – ist ausgerichtet nicht nur für das Sach- und Wildbretschießen, sondern für die ganze Familie. Hier hat die ganze Familie die Möglichkeit sich sportlich im direkten Wettkampf zu üben. Wer mit dem Luftgewehr – aufgelegt – mit 20 Schuss 160 Ringe erreicht, kann je nach Lust zwischen einer Pizza, ein Paar Bauernwürste oder Kaffee mit Kuchen wählen. Sollte die geforderte Ringzahl im ersten Anlauf nicht erreicht werden, so kann man weitere Serien nachlösen. Wichtig, am Ende des  Wettkampfs muss das Ergebnis von 160 Ringen erreicht sein, gleich mit wieviel Schuss man es geschafft hat. Pro 10 Schuss ist ein Obulus von 2,00 € in das Spendenkässle zu werfen. Aktive Schützen sind von diesem Wettbewerb ausgeschlossen.

 

Also: am Sonntag doppelte Chance nach dem Motto  Je ka mi:

 

Jeder kann mitmachen

Ausgeglichene Bilanz in der Landesliga

2 : 2 Punkte, eine ausgeglichene Bilanz in der Landesliga durch unsere erste Luftpistolen-Mannschaft.

So teilen wir uns nach dem ersten Wettkampftag den 4. Rang mit dem SV Sulz in der Tabelle. Wesentlich zu diesem Anfangserfolg  -es kommen noch 5 weitere Durchgänge- trug Frank Neurath bei, der beide Matches für sich verbuchen konnte und somit in jedem Durchgang wichtige Punkte in das Mannschaftsergebnis eingetragen hat. Gut präsentiert haben sich auch unsere „Neulinge“ Weiterlesen

Debakel in der Südbadenliga

Mit 0 : 4 Punkten ist unsere erste Luftpistolenmannschaft in der Südbadenliga in die erste Runde gestartet. Entsprechend liegt unsere Vertretung mit den Mannschaften von Tiengen und Pfaffenweiler auf den letzten Plätzen der Tabelle vom ersten Wettkampftag. Zwar gingen unsere Begegnungen mit dem SV Schwenningen und dem ESV Weil 2 immer nur knapp mit 2 : 3 Punkten verloren, aber verloren ist eben verloren. Weiterlesen

Dennis Dold in den Basiskader des Landesverbands berufen

Angesichts seiner zurückliegend gezeigten Leistungen bei Meisterschaften des Südbadischen Sport-Schützenverbandes und bei den Deutschen Meisterschaften wurde Dennis Dold in den Basiskader des SBSV berufen. Mit Meike Sutterer und Jason Praiwan haben wir nun drei Nachwuchsschützen im Landeskader, ein großer Erfolg unserer Jugendarbeit mit den Trainern Marcus Schmied (Gewehr und Pistole) und Stefan Ruck (Bogen).

Gerhard Maier erfolgreich bei der „Deutschen“….

Von der Teilnahme „einmal“ bei einer Deutschen Meisterschaft dabei zu sein, hat Gerhard Maier viele Jahre geträumt. Träume werden auch einmal wahr: Gerhard Maier schaffte in der Disziplin Bogen 3D die Qualifikation zur „Deutschen“.

Die Disziplin Bogen 3D wird nicht auf einem Bogenplatz auf Scheiben geschossen, sondern man begeht mit dem Bogen einen sogenannten Parcours. Dort sind in unterschiedlichen Abständen Tiersilhouten aufgestellt, die es zu treffen gilt. Der Parcours ist 1 km lang und hat einen Höhenunterschied zwischen dem niederst aufgestellten Tier zum höchsten aufgestellten von maximal 100 m. Die Entfernungen variieren in der Disziplin Blankbogen zwischen 5 m und 30 m und müssen vom Schützen eingeschätzt werden. Also eine sehr spezielle Disziplin mit unterschiedlichen Anforderungen an den Teilnehmer.

Unter optimalen Bedingungen durchlief Gerhard Maier den Kurs und belegte final einen sehr guten 16. Rang. Bedeutend aber, Gerhard Maier hat mit dem Ergebnis seine bisherigen Trainingsleistungen überboten.

Herzlichen Glückwunsch.

Deutsche Meisterschaft im Auflage-Schießen

Vom 5. Bis 7. Oktober wurden in Hannover die Deutschen Meisterschaften der Auflage-Schützen in den Disziplinen KK-Gewehr und Pistole ausgetragen. Diese Meisterschaft zeigt, dass der Schießsport bis ins hohe Alter betrieben werden kann. Geschossen wurde in insgesamt fünf Altersklassen, die sich auf die Disziplinen KK 50 m und 100 m, Luftpistole, 25 m Pistole und Freie Pistole verteilten, was für die Veran- stalter knapp 2.000 Schützen an drei Tagen bedeutete.

Wieder einmal mehr bewies bei dieser Meisterschaft Max Buschhoff, mit 82 Jahren unser ältester Teilnehmer, seine Leistungsstärke. Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft belegte er in Hannover einen ausgezeichneten 4. Platz, nur 1,2 Ringe hinter dem Drittplatzierten. Gerard Menet erreichte den 100. Platz.

Karin Birkle schoß nach 2017 ihre zweite Meisterschaft in Hannover. In diesem Jahr musste sie in zwei Disziplinen an den Start gehen, die sie mit dem 28. Platz (Luftpistole) und dem 99. Rang (Sportpistole) abschließen konnte.

Einen Schießmarathon musste Wolfgang Wuttke durchlaufen, nachdem er sich in drei Disziplinen für diese Deutsche Meisterschaft qualifizieren konnte. Diese drei Disziplinen mussten alle an einem Tag geschossen werden, was ein absolutes Unding in der Terminfestlegung des Deutschen Schützenbundes darstellt. Morgens um 8 Uhr musste Wolfgang Wuttke in der Luftpistole antreten, um 11.30 Uhr dann in der Sportpistole und um 16.10 Uhr in der Freien Pistole. Dies bedeutet, dass der Schützen keinerlei Ruhephasen zur Findung der Konzentration durchlaufen konnte, was sich sicherlich auch auf die Ergebnisse ausgewirkt hatte. Dennoch schlug sich Wolfgang Wuttke sehr beachtlich in dem großen Starterfeld. In der Luftpistole konnte er mit 299,2 Ringen sein Ergebnis der Landesmeisterschaft wiederholen, in der Sportpistole mit 278 Ringen sogar um 2 Ringe überschießen und in der Freien Pistole erreichte er dann „nur noch“ 269 Ringe, deutlich unter dem Ergebnis der Landesmeisterschaft, was eindeutig dem langen Schießtag geschuldet war. Seinen Platzierungen lagen aber durchweg  im ersten Drittel aller Teilnehmer: Luftpistole 32. Platz, Sportpistole 69. Platz und Freie Pistole 78. Platz.

Zu erwähnen ist noch der 12. Rang in der Mannschaftswertung Luftpistole Auflage, die mit Max Buschhoff, Wolfgang Wuttke und Gerard Menet angetreten ist.

Unserer Teilnehmerin und den Teilnehmern herzlichen Glückwunsch.

 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »